Header-Bild

Bibliothek erhalten

Dilek Kolat (SPD) startet Postkarten- Kampagne für Kinder- und Jugendbibliothek

Veröffentlicht am: 11.05.15

Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (MdA, SPD), setzt sich angesichts der zeitnahen Schließung der Gerhart- Hauptmann- Bibliothek in Friedenau für die Einrichtung einer neuen Kinder- und Jugendbibliothek im Kiez ein. Mit dem heutigen Tag startet sie zu diesem Zweck eine Postkarten- Kampagne, bei der Bewohnerinnen und Bewohner des Wahlkreises für die Sicherung einer Bibliothek in Friedenau unterschreiben können.

Die Schließung der noch existierenden Gerhart- Hauptmann- Bibliothek im Rathaus Friedenau ist seit geraumer Zeit beschlossene Sache. Das Gebäude wird zum Jahresende abgegeben, die Bibliothek zieht im Sommer bereits aus.

Dilek Kolat (MdA, SPD) erklärt hierzu: „Ich nehme in Friedenau eine breite Unterstützung für meinen Wunsch wahr, eine Kinder- und Jugendbibliothek in unserem Kiez einzurichten. Viele Menschen im Wahlkreis melden sich bei mir, weil sie sich um Bildung und Kultur in ihrer direkten Nachbarschaft sorgen. Den Wunsch zum Erhalt der Bibliothek möchte ich Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz nun mit mithilfe einer Postkartenkampagne in ihr Büro übermitteln.“

Dilek Kolat ruft alle Bewohnerinnen und Bewohner Friedenaus, die sich für einen Bibliotheksstandort stark machen wollen, auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Zu deren Ablauf ergänzt sie: „Ab sofort können alle Friedenauerinnen und Friedenauer in meinem Wahlkreisbüro in der Schmiljanstraße 17 kostenlos Postkarten erhalten, die zur Einrichtung einer Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau auffordern. Mit Name und Unterschrift versehen werden wir diese sammeln und an die Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) übermitteln. Per E- Mail an wahlkreisbuero(at)dilek- kolat.com können die Karten auch postalisch angefordert werden. Außerdem steht in meinem Wahlkreisbüro eine überlebensgroße Postkarte zur Verfügung, mit der sich alle Interessierten zur Unterstützung der Kampagne fotografieren lassen können.“

Die Postkarte kann in den Öffnungszeiten des Wahlkreisbüros dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 11 bis 14 Uhr abgeholt werden.

 

Kolat (SPD) und Rauchfuß (SPD) begrüßen Prüfung eines neuen Standortes für Friedenauer Bibliothek

Veröffentlicht am: 11.05.15

Die Friedenauer Abgeordnete Dilek Kolat (MdA, SPD) und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Jan Rauchfuß, begrüßen die am Montag, den 27. April gefasste Entscheidung des Unterausschusses Bibliotheken, wonach die Anmietung von Räumen in einem neu erworbenen Gebäude des Nachbarschaftsheims Schöneberg (nbhs) in der Handjerystr. 43/44 geprüft werden soll. An diesem Standort könnte eine neue Friedenauer Bibliothek entstehen.

Die derzeitige Friedenauer Gerhart-Hauptmann-Bibliothek muss zum Sommer aus dem Rathaus Friedenau ausziehen. Danach würde es in Friedenau keine Bibliothek mehr geben, wenn nicht zügig an einer Alternative gearbeitet wird.

Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Jan Rauchfuß:

"Uns war es wichtig, dass wirklich alle Möglichkeiten für einen Ersatzstandort geprüft werden, bevor ein Stadtteil wie Friedenau kein fußläufig erreichbares Bibliotheksangebot mehr hat. Das Bezirksamt ist jetzt am Zug, die beschlossene Prüfung des Standortes zügig voranzutreiben. Da wir wissen, dass Friedenau mit der Mittelpunktbibliothek in der Hauptstraße sowie dem Standort im Steglitzer Einkaufszentrum "Das Schloss" konkurriert, haben wir ein besonderes Interesse an einem spezifischen Angebot für Kinder und Jugendliche. Denn gerade Kinder und Jugendliche sollten selbstständig zu Fuß die Bibliothek aufsuchen können. Kita- und Schulgruppen sind darüber hinaus nicht so mobil wie die meisten erwachsenen Menschen."

Auch Dilek Kolat (MdA, SPD) hält eine ernsthafte Prüfung des Standortes in der Handjerystraße für dringend geboten:

"Die Idee, Räume in einem Gebäude des Nachbarschaftsheims Schöneberg zu mieten, erscheint mir sehr sinnvoll. Nachbarschaftliches Miteinander und bürgerschaftliches Engagement könnten zum Leitthema einer neuen bezirklichen Bibliothek werden. Das stärkt den Zusammenhalt und führt Menschen zusammen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Nachbarschaftsheim Schöneberg mit zusätzlichen ehrenamtlichen Angeboten wie Lesepatenschaften, Vorlesestunden und öffentlichen Lesungen sowie der Ansiedlung von passenden Gruppenangeboten und Projekten die Bibliothek zu einem besonderen Treffpunkt in Friedenau entwickeln helfen kann. Das wäre im Bezirk einzigartig und würde hervorragend zu diesem lebendigen und engagierten Kiez passen."

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero(at)dilek-kolat.com erreichbar.

Jan Rauchfuß ist Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg. Für Nachfragen ist das Fraktionsbüro telefonisch unter 030 - 90277 64 86 oder post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de erreichbar.

 

Politischer Salon: Lesen verbindet - Für eine Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau

Am Freitag, 22. Mai 2015 um 19:00 Uhr

im Wahlkreisbüro Dilek Kolat, Schmiljanstr. 17, 12161 Berlin

Zu Gast: Melanie Kühnemann, Vorsitzende des Kulturausschuss, Sprecherin für Haushaltspolitik der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Mitglied im Unterausschuss Bibliotheken

Seit klar ist, dass die Steuerfahndung zum Jahr 2017 in das Rathaus Friedenau einziehen wird, ist das Ende der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek an diesem Standort beschlossene Sache. Der Auszug soll noch im laufenden Jahr erfolgen. Doch die Suche nach einem Ersatzstandort in Friedenau spielt im Rahmen anderer Standortentscheidungen noch keine prioritäre Rolle. Bibliotheken sind Orte der Kultur und Bildung. Sie sollten allen Menschen wohnortnah zur Verfügung stehen, selbstverständlich auch denen in Friedenau. Denn lange Wege halten genau diejenigen vom Besuch einer Bibliothek ab, die wir erreichen wollen und müssen: Kinder, Eltern und Großeltern aus Friedenau und Menschen die altersbedingt oder auf Grund einer Behinderung eingeschränkt sind.

Dilek Kolat und die SPD in Friedenau haben sich bereits frühzeitig für eine neu zu schaffende Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau eingesetzt. Nun besteht die Sorge, dass durch Zeitablauf Tatsachen geschaffen werden.

Melanie Kühnemann vereint in ihren Funktionen als Vorsitzende des Kulturausschusses, Sprecherin für Haushaltspolitik und Mitglied im Unterausschuss Bibliotheken die Fachlichkeit in den Bereichen der Kultur- und Haushaltspolitik, die für die aktuelle Diskussion um die Zukunft der bezirklichen Bibliotheken notwendig sind. Ihr Blick zielt der besten Lösung für den Gesamtbezirk Tempelhof-Schöneberg.

 

Pressemitteilung: Friedenau braucht seine Bibliothek

von Dilek Kolat, MdA (SPD): am 16.04.15:
 

Seit klar ist, dass die Steuerfahndung zum Jahr 2017 in das Rathaus Friedenau einziehen wird, ist das Ende der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek an diesem Standort beschlossene Sache. Der Auszug soll noch im laufenden Jahr erfolgen. Doch die Suche nach einem Ersatzstandort in Friedenau spielt im Rahmen anderer Standortentscheidungen noch keine prioritäre Rolle. Dazu erklärt die direkt gewählt Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (SPD):

Bibliotheken sind Orte der Kultur und Bildung. Sie sollten allen Menschen wohnortnah zur Verfügung stehen, selbstverständlich auch denen in Friedenau. Denn lange Wege halten genau diejenigen vom Besuch einer Bibliothek ab, die wir erreichen wollen und müssen: Kinder, Eltern und Großeltern aus Friedenau und Menschen die altersbedingt oder auf grund einer Behinderung eingeschränkt sind. Ich bitte die Bildungsstadträtin Frau Kaddatz (CDU) sich energisch für einen neuen Friedenauer Standort einzusetzen, den Friedenauerinnen und Friedenauern und auch den Schwächsten in unserem Kiez.“

Dilek Kolat und die SPD in Friedenau haben sich bereits frühzeitig für eine neu zu schaffende Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau eingesetzt. Nun besteht die Sorge, dass durch Zeitablauf Tatsachen geschaffen werden. Dazu erklärt Dilek Kolat weiter:

Der Auszug der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek steht in wenigen Monaten an. Viele Menschen wenden sich mit Ihrem Anliegen die Bibliothek in Friedenau zu erhalten an mich. Ihre Sorgen nehme ich sehr ernst und Teile das Anliegen einer wohnortnahen Bibliotheksversorgung. Da ich nicht möchte, dass die Zeit Tatsachen schafft, hab ich mich mit einem Schreiben an die Bildungstadträtin gewandt, um mehr über ihr Engagement für einen Friedenauer Bildungsstandort zu erfahren. Ich setze hier auf die zuständige Bildungsstadträtin.“

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero(at)dilek-kolat.com erreichbar.

 
 

Öffnungszeiten

 

Ehrenamtliche Arbeitsrechtsberatung

Eine unabhängige und kostenfreie Arbeitsrechtsberatung im Wahlkreisbüro findet monatlich am 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr  mit Rechtsanwalt Edmund Fleck statt.

Anmeldung erwünscht: persönlich im Wahlkreisbüro oder per Email an anmeldung(at)dilek-kolat.com.