Header-Bild

Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Erneuter Anschlag auf Schaukasten der Stolpersteininitiative Zum wiederholten Male gab es einen Anschlag auf den Informations-Schaukasten der Friedenauer „Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße“. Unbekannte haben in der Nacht vom Die

Zum wiederholten Male gab es einen Anschlag auf den Informations-Schaukasten der Friedenauer „Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße“. Unbekannte haben in der Nacht vom Dienstag, den 25. Juli zu Mittwoch, den 26. Juli den Schaukasten mit dem Wort „LÜGE“ beschmiert. Es ist mittlerweile der vierte Vorfall dieser Art.

Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (MdA, SPD), erklärt dazu: „Der erneute Angriff macht mich traurig, wütend aber auch Entschlossen mich hinter die Stolpersteine Initiative zu stellen. Sie wird getragen von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die die Gedenkpolitik aktiv betreiben und die Mehrheit im Kiez repräsentieren. Wir haben uns in der Vergangenheit nicht einschüchtern lassen und wir werden uns auch zukünftig nicht einschüchtern lassen.“

Die Stolpersteininitiative möchte diesmal die Schmierereien eine begrenzten Zeitraum sichtbar stehen lassen, um die Friedenauer Bürgerschaft dafür zu sensibilisieren, dass auch 72 Jahre nach dem Ende Nazidiktatur in Deutschland - im beschaulichen Friedenau - rechtsextremes Gedankengut weiterhin verbreitet wird.

„Die Gedenkkultur in Friedenau ist mir sehr wichtig, deshalb habe ich schon vor einiger Zeit die Expertin für Stolpersteine und Gedenkkultur Dr. Petra Fritsche um eine öffentliche Führung gebeten, die wir für die Bürgerinnen und Bürger Anfang August anbieten. Wir wollen den Jüdinnen und Juden gedenken, die in der NS-Zeit ermordet und deportiert wurden. An sie erinnern uns die Stolpersteine im Straßenbild, die wir täglich sehen. Vor dem Hintergrund des erneuten Anschlages auf den Schaukasten, werden wir aber auch zeigen, dass die Zivilgesellschaft sich geschlossen gegen diesen Angriff rechts stellt“, so Kolat.

Am 03. August findet eine Stolpersteinführung Führung statt, die auch durch die Stierstraße führt. Dort befinden sich 58 Stolpersteine und eine Stolperschwelle sowie der Schaukasten. Treffpunkt ist am U-Bhf Friedrich-Wilhelm-Platz Ecke Niedstraße. Die Führung beginnt um 15:30 Uhr.

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E- Mail an wahlkreisbuero@dilek- kolat.com erreichbar.

Dilek Kolat richtet Dialogtag im Lindenhof aus

Veröffentlicht am: 31.03.16

Am 6. April richtet die Friedenauer Kandidatin für das Abgeordnetenhaus in Wahlkreis 3 Dilek Kolat einen Dialogtag in der Schöneberger Siedlung Lindenhof aus. Hintergrund ist, dass der bisherige Wahlkreis Friedenau zur Abgeordnetenhauswahl 2016 Zuwachs erhält: Auch die Siedlungen Lindenhof und Marienhöhe sowie das Schöneberger Südgelände gehören künftig dazu.

Dilek Kolat wird sich den Bürgerinnen und Bürgern am 6. April als Direktkandidatin für das Abgeordnetenhaus vor Ort bei verschiedenen Terminen vorstellen. Neben Gesprächen mit dem Vorstand der GeWoSüd und einem Informationsspaziergang durch den Lindenhof stehen Besuche in der Lindenhof-Grundschule und im Kinderzentrum Lindenhof auf dem Programm. Ab 15.30 Uhr stellt sich Dilek Kolat im Rahmen ihres neuen Dialogformats “Kolat hört zu“ im Kieztreff GeWoHiN den Fragen der Anwohnerinnen und Anwohner. Um 18 Uhr ist dann Stadtrat Oliver Schworck beim bereits aus Friedenau bekannten Politischen Salon zu Gast und berichtet aus seinem Ressort, das unter anderem das Bürgeramt und Ordnungsangelegenheiten umfasst. Auch er steht in diesem Rahmen für Fragen zur Verfügung. Der Politische Salon findet ebenfalls im GeWoHiN statt.

Das vollständige Programm finden Sie im Anhang dieser E-Mail. Presseanmeldungen sind für die einzelnen Programmpunkte möglich. Um Voranmeldung wird gebeten an dilek.kolat.wahlkreisbuero@gmail.com.

 

Dilek Kolat (SPD) startet Postkarten-Kampagne für Kinder- und Jugendbibliothek

Veröffentlicht am: 11.05.15

Die Friedenauer Abgeordnete Dilek Kolat (MdA, SPD) und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Jan Rauchfuß, begrüßen die am Montag, den 27. April gefasste Entscheidung des Unterausschusses Bibliotheken, wonach die Anmietung von Räumen in einem neu erworbenen Gebäude des Nachbarschaftsheims Schöneberg (nbhs) in der Handjerystr. 43/44 geprüft werden soll. An diesem Standort könnte eine neue Friedenauer Bibliothek entstehen.

Die derzeitige Friedenauer Gerhart-Hauptmann-Bibliothek muss zum Sommer aus dem Rathaus Friedenau ausziehen. Danach würde es in Friedenau keine Bibliothek mehr geben, wenn nicht zügig an einer Alternative gearbeitet wird.

Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Jan Rauchfuß:

"Uns war es wichtig, dass wirklich alle Möglichkeiten für einen Ersatzstandort geprüft werden, bevor ein Stadtteil wie Friedenau kein fußläufig erreichbares Bibliotheksangebot mehr hat. Das Bezirksamt ist jetzt am Zug, die beschlossene Prüfung des Standortes zügig voranzutreiben. Da wir wissen, dass Friedenau mit der Mittelpunktbibliothek in der Hauptstraße sowie dem Standort im Steglitzer Einkaufszentrum "Das Schloss" konkurriert, haben wir ein besonderes Interesse an einem spezifischen Angebot für Kinder und Jugendliche. Denn gerade Kinder und Jugendliche sollten selbstständig zu Fuß die Bibliothek aufsuchen können. Kita- und Schulgruppen sind darüber hinaus nicht so mobil wie die meisten erwachsenen Menschen." 

Auch Dilek Kolat (MdA, SPD) hält eine ernsthafte Prüfung des Standortes in der Handjerystraße für dringend geboten:

"Die Idee, Räume in einem Gebäude des Nachbarschaftsheims Schöneberg zu mieten, erscheint mir sehr sinnvoll. Nachbarschaftliches Miteinander und bürgerschaftliches Engagement könnten zum Leitthema einer neuen bezirklichen Bibliothek werden. Das stärkt den Zusammenhalt und führt Menschen zusammen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Nachbarschaftsheim Schöneberg mit zusätzlichen ehrenamtlichen Angeboten wie Lesepatenschaften, Vorlesestunden und öffentlichen Lesungen sowie der Ansiedlung von passenden Gruppenangeboten und Projekten die Bibliothek zu einem besonderen Treffpunkt in Friedenau entwickeln helfen kann. Das wäre im Bezirk einzigartig und würde hervorragend zu diesem lebendigen und engagierten Kiez passen." 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Jan Rauchfuß ist Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg. Für Nachfragen ist das Fraktionsbüro telefonisch unter 030 - 90277 64 86 oder post@spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de erreichbar.

 

Veröffentlicht am: 11.05.15

Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (MdA, SPD), setzt sich angesichts der zeitnahen Schließung der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek in Friedenau für die Einrichtung einer neuen Kinder- und Jugendbibliothek im Kiez ein. Mit dem heutigen Tag startet sie zu diesem Zweck eine Postkarten-Kampagne, bei der Bewohnerinnen und Bewohner des Wahlkreises für die Sicherung einer Bibliothek in Friedenau unterschreiben können.

Die Schließung der noch existierenden Gerhart-Hauptmann-Bibliothek im Rathaus Friedenau ist seit geraumer Zeit beschlossene Sache. Das Gebäude wird zum Jahresende abgegeben, die Bibliothek zieht im Sommer bereits aus.

Dilek Kolat (MdA, SPD) erklärt hierzu: „Ich nehme in Friedenau eine breite Unterstützung für meinen Wunsch wahr, eine Kinder- und Jugendbibliothek in unserem Kiez einzurichten. Viele Menschen im Wahlkreis melden sich bei mir, weil sie sich um Bildung und Kultur in ihrer direkten Nachbarschaft sorgen. Den Wunsch zum Erhalt der Bibliothek möchte ich Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz nun mit mithilfe einer Postkartenkampagne in ihr Büro übermitteln.“

Dilek Kolat ruft alle Bewohnerinnen und Bewohner Friedenaus, die sich für einen Bibliotheksstandort stark machen wollen, auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Zu deren Ablauf ergänzt sie: „Ab sofort können alle Friedenauerinnen und Friedenauer in meinem Wahlkreisbüro in der Schmiljanstraße 17 kostenlos Postkarten erhalten, die zur Einrichtung einer Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau auffordern. Mit Name und Unterschrift versehen werden wir diese sammeln und an die Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) übermitteln. Per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com können die Karten auch postalisch angefordert werden. Außerdem steht in meinem Wahlkreisbüro eine überlebensgroße Postkarte zur Verfügung, mit der sich alle Interessierten zur Unterstützung der Kampagne fotografieren lassen können.“

Die Postkarte kann in den Öffnungszeiten des Wahlkreisbüros dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 11 bis 14 Uhr abgeholt werden.

Dilek Kolat (SPD): Erneuter Angriff auf Friedenauer Stolperstein-Initiative ist eine Schande!

Veröffentlicht am: 28.04.15

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zum wiederholten Mal der Informations-Schaukasten der Friedenauer „Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße“ angegriffen. Es ist bereits der dritte Vorfall dieser Art in der jüngeren Vergangenheit.

Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (MdA, SPD), erklärt dazu:

„Ich bin traurig und wütend über den neuerlichen Angriff. Er richtet sich gleichermaßen gegen die engagierten Menschen der Stolperstein-Initiative, gegen eine aktive Gedenkpolitik und gegen die demokratische Mehrheit in unserem Kiez. Doch wir lassen uns trotz immer wiederkehrender Angriffe und Schmierereien nicht einschüchtern. Friedenau steht hinter den Bewohnerinnen und Bewohnern der Stierstraße, die dankenswerterweise mit noch mehr Einsatz und Herzblut auf die Übergriffe reagieren. Niemals dürfen wir zulassen, dass zivilgesellschaftliches Engagement durch hinterhältige Anschläge zerstört wird.

Ich rufe deshalb alle Friedenauerinnen und Friedenauer auf, die Stolperstein-Initiative in ihrer Arbeit zu unterstützen. Beispielsweise beim Putzen der Stolpersteine am 7. Mai, wenn kurz vor dem 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus ab 16 Uhr durch die Stierstraße gezogen wird (Treffpunkt: Seniorenfreizeitstätte Stierstraße). Doch auch Geldspenden können helfen, beispielsweise um die zerstörte Scheibe des Schaukastens ersetzen zu können.“

Dilek Kolat wird sich natürlich auch selbst an den Reparaturkosten beteiligen.

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Dilek Kolat (SPD): Friedenau braucht seine Bibliothek!

veröffentlicht am 16.04.15

Seit klar ist, dass die Steuerfahndung zum Jahr 2017 in das Rathaus Friedenau einziehen wird, ist das Ende der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek an diesem Standort beschlossene Sache. Der Auszug soll noch im laufenden Jahr erfolgen. Doch die Suche nach einem Ersatzstandort in Friedenau spielt im Rahmen anderer Standortentscheidungen noch keine prioritäre Rolle. Dazu erklärt die direkt gewählt Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (SPD):

„Bibliotheken sind Orte der Kultur und Bildung. Sie sollten allen Menschen wohnortnah zur Verfügung stehen, selbstverständlich auch denen in Friedenau. Denn lange Wege halten genau diejenigen vom Besuch einer Bibliothek ab, die wir erreichen wollen und müssen: Kinder, Eltern und Großeltern aus Friedenau und Menschen die altersbedingt oder auf grund einer Behinderung eingeschränkt sind. Ich bitte die Bildungsstadträtin Frau Kaddatz (CDU) sich energisch für einen neuen Friedenauer Standort einzusetzen, den Friedenauerinnen und Friedenauern und auch den Schwächsten in unserem Kiez.“

Dilek Kolat und die SPD in Friedenau haben sich bereits frühzeitig für eine neu zu schaffende Kinder- und Jugendbibliothek in Friedenau eingesetzt. Nun besteht die Sorge, dass durch Zeitablauf Tatsachen geschaffen werden. Dazu erklärt Dilek Kolat weiter:

„Der Auszug der Gerhart-Hauptmann-Bibliothek steht in wenigen Monaten an. Viele Menschen wenden sich mit Ihrem Anliegen die Bibliothek in Friedenau zu erhalten an mich. Ihre Sorgen nehme ich sehr ernst und Teile das Anliegen einer wohnortnahen Bibliotheksversorgung. Da ich nicht möchte, dass die Zeit Tatsachen schafft, hab ich  mich mit einem Schreiben an die Bildungstadträtin gewandt, um mehr über ihr Engagement für einen Friedenauer Bildungsstandort zu erfahren. Ich setze hier auf die zuständige Bildungsstadträtin.“

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Kostenlose Arbeitsrechtsberatung – neuer Service im Wahlkreisbüro Dilek Kolat

veröffentlicht am 16.04.15

Seit Februar dieses Jahres bietet die direkt gewählte Friedenauer Abgeordnete Dilek Kolat (MdA, SPD) in ihrem Wahlkreisbüro in der Schmiljanstraße 17 eine kostenlose, unabhängige und natürlich vertrauliche Arbeitsrechtsberatung an. Seither steht der Friedenauer Rechtsanwalt Edmund Fleck an jedem 4. Donnerstag im Monat allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Wahlkreises Friedenau zwischen 16 und 17 Uhr mit seiner Expertise zur Verfügung.

Ob Fragen zum neuen Arbeitsvertrag, zur Regelung von Befristungen, zu Mobbing am Arbeitsplatz, zu Kündigungsschutz, Abfindung, Zeugnissen und vielem mehr, all diese Themen sind in der monatlichen Beratung richtig aufgehoben.

Edmund Fleck ist seit dem Jahr 2000 als Rechtsanwalt zugelassen und hat sich mit seiner eigenen Kanzlei auf Arbeitsrecht spezialisiert. Fleck sieht eine menschenwürdige Arbeit als Grundbedingung eines guten Lebens und stellt diesen Aspekt in den Mittelpunkt seiner Beratung.

Anmeldungen zur Beratung werden persönlich im Wahlkreisbüro oder per E-Mail an anmeldung[at]dilek-kolat.com entgegengenommen.

Wahlkreisbüro Dilek Kolat ist künftig Meldestelle des Registers Tempelhof-Schöneberg

veröffentlicht am 16.04.15

Das Wahlkreisbüro der Friedenauer Abgeordneten Dilek Kolat (MdA, SPD) ist künftig eine der ersten Meldestellen des Registers Tempelhof-Schöneberg. Fortan können in der Schmiljanstraße 17 rassistische, antisemitische, homo- und transphobe, rechtsradikale und andere diskriminierende Vorfälle aus dem Kiez vertraulich und gegebenenfalls auch ohne vorherige Anzeige dokumentiert werden.

Meldungen werden auch telefonisch unter 030 91502700 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com entgegengenommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leiten die Meldungen dann vertraulich an die Registerstelle weiter.

Das Register Tempelhof-Schöneberg erfasst seit dem 1.8.2014 bezirksweit diskriminierende Vorfälle jeglicher Art - ob körperliche Übergriffe, Schmierereien oder Beleidigungen - und wertet sie statistisch aus.

Registerstellen gibt es berlinweit in allen zwölf Bezirken. Sie werden vom Land Berlin finanziell und politisch unterstützt und sollen vor Ort zu einer verbesserten Datengrundlage in Bezug auf menschenfeindliche Vorfälle beitragen. Im Gegensatz zu bestehenden Statistiken der Strafverfolgungsbehörden beziehen Register nicht nur anzeigerelevante Vorfälle wie Sachbeschädigungen und tätliche Übergriffe ein, sondern berücksichtigen auch niederschwellige Vorfälle. Ob Aufkleber, Beleidigungen oder Bedrohungen - zahlreiche Vorkommnisse werden aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Anzeige gebracht und tauchen demzufolge auch in keiner Statistik auf. Das Registrieren solcher Vorfälle in lokalen Anlaufstellen schafft Transparenz und zugleich für die Betroffenen einen Raum, in dem sie ihre Erlebnisse schildern können und mit ihren Problemen nicht allein dastehen.

Dilek Kolat ruft insbesondere alle Gewerbetreibenden in Friedenau dazu auf, sich ebenfalls als Registerstelle zur Verfügung zu stellen. Denn nur ein dichtes Netz von Meldestellen sorgt für einen hohen Bekanntheitsgrad des Registers und für belastbare statistische Werte. Wer Meldestelle werden möchte kann sich formlos per E-Mail an tempelhof-schoeneberg@berliner-register.de wenden.

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Kolat (SPD), Bentele (CDU) und Villbrandt (Grüne) laden zu Friedenauer Bündnis für Toleranz ein Die Friedenauer Abgeordneten Dilek Kolat (SPD), Hildegard Bentele (CDU) und Jasenka Villbrandt (Grüne) laden alle Friedenauerinnen und Frieden

veröffentlicht 27.10.2014

Die  Friedenauer  Abgeordneten  Dilek  Kolat  (SPD),  Hildegard  Bentele  (CDU)  und  Jasenka Villbrandt (Grüne) laden alle Friedenauerinnen und Friedenauer am 3. November um 18 Uhr zum nächsten Treffen  des Friedenauer  Bündnisses  für  Demokratie  und Toleranz ein.  Der  von  den demokratischen Parteien, Kirchen, Vereinen und Einzelpersonen getragene Zusammenhang existiert seit  2012,  als  in  Friedenau  der  Rabbiner  Daniel  Alter  Opfer  eines  brutalen  antisemitischen Übergriffs   wurde. Auch  Stolpersteine wurden  seither im Ortsteil geschändet und sie pflegende Personen sahen sich anonymen Drohungen und Anfeindungen ausgesetzt.

Dilek Kolat freut sich daher besonders, dass am 3. November auch der örtliche Polizeiabschnitt 42 und das LKA an der Versammlung teilnehmen werden. Doch auch zwei Initiativen werden dann ihre Arbeit vorstellen. Einerseits die "Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus" (MBR), die das Bündnis  .Handeln  statt wegsehen"  und  ihre  Initiative  .Rassismus  kommt  nicht  in  die  Tüte" vorstellt, die in Handel und Belegschaften gegen Diskriminierung unterstutzen. Andererseits stellt sich die unlängst eingerichtete Registerstelle des Bezirks Tempelhof-Schöneberg vor. Sie ist seit 1. August Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger im Bezirk, die jenseits einer oder zusätzlich zur Anzeige einen diskriminierenden, rechten Propaganda- oder Gewaltdelikt melden wollen. Ziel ist, jenseits der polizeilichen Statistiken künftig auch die Vorfalle erfassen zu können, die nicht zur Anzeige gebracht werden.

Gemeinsam wird sich das Friedenauer Bündnis für Demokratie und Toleranz Gedanken darüber machen, wie die Registerstelle und ihre Arbeit auch in Friedenau künftig beworben werden und wie der lokale Handel im Kampf gegen menschenfeindliche Einstellungen gestärkt werden kann. .Das ist unsere gemeinsame Aufgabe als Zivilgesellschaft, da lassen auch wir demokratische Parteien uns nicht auseinanderdividieren", so Kolat.

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau.  Seit  Beginn  des  Jahres  betreibt sie  in  der  Schmiljanstraße  17  an  der Kaisereiche  ein   Wahlkreisbüro, in  dem  neben  Sprechstunden  und  Beratungsangebot  auch regelmäßig Abendveranstaltungen  stattfinden.  Fur  Nachfragen  oder  Presseanmeldungen  zur Veranstaltung ist das  Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27  00 oder per  E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Wahlkreisbüro Dilek Kolat eröffnet neue Ausstellung „Brandmauern“ am 17. April

veröffentlicht am 31.03.15

Mit der Fotografin Silvia Sinha stellt erneut eine lokale Künstlerin aus

Seit seiner Eröffnung ist das Wahlkreisbüro Dilek Kolat ein Ort der Kultur im Ortsteil Friedenau. Quartalsweise stellen lokale Künstlerinnen und Künstler hier ihre Werke aus und präsentieren sich so dem Friedenauer Publikum. Nach Uschi Niehaus und Thomas Boenisch reiht sich ab dem 17.4. auch die Fotografin Silvia Sinha in diese Reihe ein und eröffnet unter dem Titel „Brandmauern“ eine Ausstellung mit charakteristischen Fotografien dieser vielfach in Berlin zu finden Hausfassaden. Dilek Kolat (MdA, SPD) eröffnet die Ausstellung um 19 Uhr gemeinsam mit der Künstlerin.

 

Alle Friedenauerinnen, Friedenauer und Kunstinteressierten sind herzlich eingeladen, der Vernissage beizuwohnen. Bei kostenlosen Getränken und kleinen Snacks wird es die Möglichkeit geben mit Dilek Kolat sowie der Künstlerin selbst in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

 

Silvia Sinha, Jahrgang 1960 und geboren in Wiesbaden, lebt und arbeitet in Friedenau. Sie kann auf eine umfangreiche künstlerische Vita mit Ausstellungen in In- und Ausland zurückblicken.

 

Dilek Kolat erklärt zur Eröffnung der neuen Ausstellung: „Ich freue mich sehr, mit Silvia Sinha bereits die dritte lokale Künstlerin in meinem Wahlkreisbüro begrüßen zu können. Friedenau ist ein Ort der Kunst, das soll sich in meinen Räumlichkeiten widerspiegeln. Das Thema „Brandmauern“ greift zudem ein in Berlin besonders verbreitetes Phänomen auf. Viele typische Arbeiter-Wohnblocks aus dem 19. Jahrhundert wurden im zweiten Weltkrieg zerstört. Übrig blieben ihre charakteristischen Brandmauern, die bis heute vielerorts das Stadtbild prägen und bei uns allen verschiedene Assoziationen hervorrufen. Der künstlerische Zugang zu ihnen ist eine neue Herangehensweise, die ich gleichermaßen für spannend und zeitgemäß halte.“

 

Die Ausstellung ist immer dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Telefonisch oder per E-Mail können jedoch auch andere Besuchstermine vereinbart werden.

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres 2014 betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Veranstaltungshinweis: Filmpremiere Harry Friedenau „Der gestohlene Hund“ Dilek Kolat (MdA, SPD) lädt am 02. Dezember um 15 Uhr zur Vorführung der Filmpremiere Harry Friedenau „Der gestohlene Hund“ Ein detektivischer Spaziergang durch Friedenau für Ju

veröffentlicht am 14.11.14

Dilek Kolat (MdA, SPD) lädt am 02. Dezember um 15 Uhr zur Vorführung der Filmpremiere

Harry Friedenau „Der gestohlene Hund“ Ein detektivischer Spaziergang durch Friedenau für Jung&Alt. Dietmar Bührer, ein leidenschaftlicher Hobbyfilmer aus Friedenau, wirft mit einen filmischen Blick auf unsere Friedenau. Der einstündige Film wurde komplett in Friedenau an Schauplätzen im Kiez gedreht, darunter in der Galerie „Alles Mögliche“, der Uhrenmanufaktur Lorenz, Chris Creatures, im Stadtteilmuseum, edition Friedenauer Brücke, Restaurierungs-Atelier Wintjen und im Restaurant Brigantino. Viele weitere Personen des Friedenauer Lebens tauchen in diesem Film auf.

 

Zur Handlung: In einer Friedenauer Galerie wird ein Bild mit einem süßen, kleinen Hund aus dem Rahmen entwendet. Als der Galerist den Diebstahl entdeckte ruft er empört den bekannten Privatdetektiv Harry Friedenau an, der sich sofort auf die Spur des Diebes begibt. Der Privatdetektiv und der Dieb werden sich an vielen Friedenauer Kiezverstecken wieder begegnen, die der sonntägliche Spaziergänger zwar kennt, aber nicht wahrnehmen kann. Die erste, flüchtige Begegnung fand in der Büsingstraße, anlässlich der Gedenktafeleinweihung für Hannah Höch, durch die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und Schüler und Schülerinnen der Stechlinsee Grundschule statt.

 

Die Szenen haben Witz und Tempo, liebenswerten Charme und immer wieder verblüffend komische Einfälle. Neben der Situationskomik sehen wir immer wieder Handwerksbetriebe, einen Kleintierzoo, Straßen und Plätze in Friedenau. Um Anmeldung bitten wir aufgrund der begrenzten Platzzahl auch die Vertreterinnen und Vertreter der Medien per E-Mail an anmeldung@dilek-kolat.com!

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangebon auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Veranstaltungshinweis: Zeitzeuginnenabend mit Inge Deutschkron im Wahlkreisbüro Dilek Kolat (7.11.14, 19 Uhr)

veröffentlicht am 04.11.14

Dilek Kolat (MdA, SPD) lädt am 07. November um 19 Uhr zu einem Zeitzeuginnenabend mit der jüdischen NS-Zeugin, Sozialdemokratin und Autorin Inge Deutschkron ein. Zwei Tage vor dem Jahrestag der Novemberpogrome des Jahres 1938, bei denen durch das NS-Regime jüdische Einrichtungen zerstört und jüdische Menschen terrorisiert und getötet wurden, möchte Dilek Kolat mit der 92-jährigen umtriebigen Zeitzeugin ins Gespräch über alten und neuen Antisemitismus und ihre Lebensgeschichte kommen.

 

Inge Deutschkron, Jahrgang 1922, überlebte den Holocaust in Berlin an verschiedenen Orten gemeinsam mit ihrer Mutter. Sie lebte später in London, arbeitete als Journalistin in Bonn, war Berichterstatterin beim Frankfurter Auschwitz-Prozess, Sekretärin der Sozialistischen Internationale und zog später aus politischen Gründen nach Tel Aviv. Bekannt wurde sie später durch ihre Autobiographie „Ich trug den gelben Stern“.

 

Im Jahr 2013 hielt Inge Deutschkron die offizielle Rede zum Holocaust-Gedenktag im Deutschen Bundestag. Eben diese Rede wird sie auch am 07. November vortragen und kommentieren. Anschließend gibt es die Gelegenheit mit Inge Deutschkron ins Gespräch zu kommen und ihre Büche signieren zu lassen. Um Anmeldung bitten wir aufgrund der begrenzten Platzzahl auch die Vertreterinnen und Vertreter der Medien per E-Mail an anmeldung@dilek-kolat.com!

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangebon auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Veranstaltungshinweis: Zur Situation von Künstlerinnen – Diskussion mit Dilek Kolat

veröffentlicht am 15.11.14

Dilek Kolat (MdA, SPD) lädt am 20. Oktober zu einer Diskussion über die Situation von Künstlerinnen in ihr Wahlkreisbüro in der Schmiljanstraße 17. Anlass ist die kürzlich eröffnete Ausstellung „Im Dialog“ der Künstlerin Uschi Niehaus, die vor wenigen Wochen im Wahlkreisbüro Dilek Kolat eröffnet wurde und die am vergangenen Wochenende auch Teil der Friedenauer „Kultour“ des Südwestpassage e.V. war.

 

Zu Gast sind am Montagabend die stellvertretende Vorsitzende der GEDOK (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.), Dr. Anne Meckel, die Kunstwissenschaftlerin und Leiterin des Kunstprojekts Goldrausch, Birgit Effinger, sowie die ausstellende Künstlerin Uschi Niehaus selbst. Die Diskussion wird von Dilek Kolat moderiert.

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangebon auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

In der Reihe „Kiezverstecke“: Dilek Kolat besucht Ungeheuerwerkstatt „Chris Creatures“

veröffentlicht am 17.08.14

Im Rahmen ihrer beliebten Kiezverstecke-Reihe besucht die Friedenauer Wahlkreisabgeordnete Dilek Kolat (SPD) am 2. September zwischen 17 und 19 Uhr die Ungeheuerwerkstatt „Chris Creatures“. Der kostenlose Besuch, für den sich Interessierte noch bis zum 27. August unter anmeldung(at)dilek-kolat.com anmelden können, führt die Teilnehmenden in die Friedenauer Goerzhöfe. Dort betreibt Inhaber Chris Kunzmann seit nunmehr 25 Jahren mit seinem Team eine Werkstatt, in der große und kleine Ungeheuer, Tiere und andere Figuren mit Liebe zum Detail hergestellt und zum Leben erweckt werden. Nicht wenige davon sind vielen Menschen aus Film und Fernsehen bekannt, nicht zuletzt aus diversen Hollywood-Produktionen.

 

Im Rahmen der Führung wird ein Einblick in die Geschichte dieses besonderen Handwerks und nicht zuletzt auch in den Fundus von „Chris Creatures“ gewährt.

 

Die sich großer Beliebtheit erfreuenden Kiezverstecke-Touren bietet das Wahlkreisbüro Dilek Kolat seit diesem Jahr an. In unregelmäßigen Abständen werden dabei gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Kiez Orte aufgesucht, die uns im Alltag verborgen oder gar verschlossen bleiben. Ziel ist es, Friedenau und seine zahlreichen Besonderheiten greifbar zu machen und den einen oder anderen Schatz aus seinem (Kiez-)Versteck zu locken.

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

Dilek Kolat lädt zur Diskussion: Hat Europa eine Zukunft?

veröffentlicht am 16.04.14

Anlässlich der bevorstehenden Europawahlen am 25. Mai lädt Dilek Kolat (MdA) am 30. April ab 19.30 Uhr alle Friedenauerinnen und Friedenauer zum europapolitischen Abend in ihr Wahlkreisbüro ein. Zu Gast sind Frank Zimmermann (SPD, MdA), Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, sowie Heiko Glawe, Geschäftsführer des DGB-Berlin-Brandenburg. Beide werden Chancen und Risiken der EU und ihrer derzeitigen Politik skizzieren und stehen anschließend für eine offene Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung. Von Krise über Freihandel bis hin zum wachsenden Rechtspopulismus soll an diesem Abend nichts ausgespart werden. Moderiert wird die Diskussion von Dilek Kolat.

 

Die Europawahl findet am Wochenende des 25. Mai in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union statt. Die SPD tritt ebenso wie die gesamte sozialdemokratische Parteienfamilie mit Martin Schulz als Spitzenkandidat für das Amt des Kommissionspräsidenten an. Für die Berliner SPD bewirbt sich Sylvia-Yvonne Kaufmann auf Platz 10 der bundesweiten SPD-Liste um einen Platz im Europäischen Parlament. Besonders hohe Aufmerksamkeit erregte darüber hinaus in den letzten Wochen die Abschaffung jeglicher Prozenthürden für die Wahlen zum Europäischen Parlament. Der NPD und anderen Parteien würden somit am 25. Mai sogar etwas weniger als 1% der abgegebenen Stimmen genügen, um künftig mit wenigstens einem Mandat in Straßburg vertreten zu sein.

 

Dilek Kolat ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau. Seit Beginn des Jahres betreibt sie in der Schmiljanstraße 17 an der Kaisereiche ein Wahlkreisbüro, in dem neben Sprechstunden und Beratungsangeboten auch regelmäßig Abendveranstaltungen stattfinden. Für Nachfragen oder Presseanmeldungen zur Veranstaltung ist das Wahlkreisbüro telefonisch unter 030 - 91 50 27 00 oder per E-Mail an wahlkreisbuero@dilek-kolat.com erreichbar.

 

TERMINKALENDER

Alle Termine öffnen.

31.08.2017, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr Arbeitsrechtsberatung mit RA Edmund Fleck
Worauf muss ich bei meinem neuen Arbeitsvertrag achten? Muss ich schon wieder einen befristeten Arbeitsvertrag unt …

Alle Termine

 

Öffnungszeiten

 

Termine

Alle Termine öffnen.

31.08.2017, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr Arbeitsrechtsberatung mit RA Edmund Fleck
Worauf muss ich bei meinem neuen Arbeitsvertrag achten? Muss ich schon wieder einen befristeten Arbeitsvertrag unt …

Alle Termine

 

Ehrenamtliche Arbeitsrechtsberatung

Eine unabhängige und kostenfreie Arbeitsrechtsberatung im Wahlkreisbüro findet monatlich am 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr  mit Rechtsanwalt Edmund Fleck statt.

Anmeldung erwünscht: persönlich im Wahlkreisbüro oder per Email an anmeldung@dilek-kolat.com.